Samstag, 26. Februar 2011

Auto/Car/Verkehr/Circulation/How_to_get_there/Tips

(for English scroll down)

Achtung!

- Verkehrsänderungen in der Estermannstraße -

Wichtige Info für Autofahrer die aus dem Süden und Osten kommen:
Früher konnte man aus Bonn kommen und immer geradeaus fahren, an der Beethovenhalle rechts vorbei und immer schön geradeaus fahren, schön parallel zum Rhein, wie die Römer vor zwei Tausend Jahren als sie die Hauptstraße zwischen Bonna und Colonia Richtung norden gründeten. Man darf immer noch von der Römerstraße in die Estermannstraße hineinfahren,

aber für Folk Clubbers bringt es nicht mehr viel.

Man schafft es fast die halbe Strecke bis zum Kranenweg, aber dann bei der zweiten Straße links, dem Zweimühlenweg, steht nun ein rotes Schild mit weiß durchstrichen, in der Estermannstraße : "Einfahrt Verboten". Rien ne va plus. Um das lästige Umdrehen und Fluchen zu ersparen, bieten wir Euch zwei Möglichkeiten an:

PLAN A: anstelle in die Estermanstraße zwecklos hineinzufahren, biege nach rechts ab von der Römerstraße in die Werftstraße hinein und kurz vor der Hafeneinfahrt nach links in der Karl-Legion-Straße ein, und fahr dann parallel zum Rhein und parallel zur Estermannstraße, bis man an den Kranenweg gelingt, hier links abbiegen und im Nu ist man wieder auf der Estermannstraße und kann rechts hineinfahren und unbehindert weiter zum Ziel hinfahren. Der Folk Club im Gastätte zum Schützenhaus, befindet sich dann wie gewöhnt an der linken Seite. Zum Parken kann man weiterfahren und dann links in der "An der Rheindorfer Burg" gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten. Zurück gelingt man in zwei Minuten zu Fuß zum Folk Club

Vorteil: einfach und übersichtlich, aber wenn man zufällig mit dem 7 Tonnen Gigbus unterwegs ist, schaue mal lieber auf Google Street View ob die Einfahrt in der Estermannstraße von dem Kranenweg für Euch zu schaffen ist.

PLAN B: an der Estermannstraße Eingang nach links abbiegen von der Römerstraße in die Werftstraße, und über die Ampel dann geradeaus auf die " auf der Josefshöhe" fahren. Hier fährt die Straßenbahn mitten in der Straße mit. Dann gleich rechts hineinfahren auf eine kleine Straße, die "An der Rheindorfer Burg" heißt. Fahre langsam und vorsichtig weil es einige "schlafende Polizisten" auf der Straße gibt. Fahr weiter an Haus Stumpfenmühle rechts vorbei, Bald kommt eine Verzweigung und beide Möglichkeiten heissen weiter "An der Rheindorfer Burg". Nach rechts tendieren ist hier aber doch richtig und weiter fahren bis es viele Parkmöglichkeiten erst rechts und dann links von der Straße gibt wo der Spielplatz steht. Hier parken und dann zwei Minuten zu Fuß rechts in der Estermannstraße und man ist am Ziel.

Vorteil: etwas länger aber schon Ländlich und man landet direkt am Parkplatz.

Ausführliche Dastellung eine unechte Einbahnstraße hier:
http://www.bonn-graurheindorf.de/verkehr2011.pdf
siehe die Karte "Abb. 1"
Für PLAN A folge die grüne Pfeile östlich von der Estermannstaße und für PLAN B folge die grüne Pfeile westlich von der Estermannstraße.

Für Autofahrer vom Norden und Westen ändert sich nichts, nach wie vor über die Kölnerstraße und Kopenhagenerstraße, dann in "An der Rheindorfer Burg" hineifahren wie vorhin gewöhnt.

Für liebe Leute die entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus fahren, ändert sich überhaupt nicht.

Die Leute, die am diesen Freitag kommen um den Karnevals "Geisterzug" zu bewundern, werden vielleicht ein wenig desorientiert und irritiert sein, aber anscheinend sind die Graurheindorfer Bewohner von der neu gewonnenen Stille und Ruhe sehr "begeistert"


E N G L I S H

Attention!

- traffic flow changes in the Estermannstraße -


Important traffic information for motorists coming from the south and east of Bonn:
Previously, one could come from the centre of Bonn and go straight past the Beethovenhalle on the right, heading due north parallel to the Rhine, as the Romans did two thousand years ago, as they established the main road between Bonna and Colonia to the north. This old and trusted road led you, without let or hindrance right through directly to the front door of the folk club in the Gaststätte zum Schützenhaus at Estermanstaße 109 in Graurheindorf. I suppose that was really just too good to be true.

One can still drive from the Römerstraße into the Estermannstraße,

but for folk clubbers it no longer makes any rational sense.

By the time you get halfway to the Kranenweg, at the second junction to the left at the Mühlenweg, you will find a large red sign with a white line through it denoting "No Entry". Rien ne va plus. To avoid unnecessary cussing and cursing, and indeed three-point-turns and/or long distance reversing, because it would just be your luck, that while you are doing that, the very last seats are being taken by someone else in the folk club.
So we offer two options:


PLAN A:
instead of pointlessly driving into the Estermanstraße, instead turn right from the Römerstraße into the Werftstraße, and just before the container port entrance, take the first turn to the left into Karl-Legion-Straße and proceed parallel to the Rhine and parallel to the Estermannstraße, until you reach the Kranenweg, turn left here and in no time you are back onto the Estermannstraße and you can now drive to the right, without further let or hindrance. The folk club in the Gastätte zum Schützenhaus, is then there where it used to be on the left hand side. You can drive past and take the next left into "An der Rheindorfer Burg" street, where there are adequate parking spaces.

Advantage: simple and clear, but if one happens to be driving the 7 tonne Gigbus, you had better look on Google Street View if the entrance into the Estermannstraße from the Kranenweg is negotiable for such a large vehicle.

PLAN B: at the entrance to the Estemannstraße, do not enter but turn to the left coming from the Römerstraße into the Werftstraße in a westerly direction and continue straight on past the traffic light onto the road called " auf der Josefshöhe", now the tram runs in the middle of the road, and then drive into a small street on the right called "auf der Rheindorfer Burg". Drive slowly and carefully because there are some "sleeping policemen" on the street. Drive on past Haus Stumpfenmühle on the right hand side and continue until you come to a fork in the road, both possibilities are called "auf der Rheindorfer Burg" so that won't help you much. Bear to the right and continue along this road and proceed until you find parking, first on the right hand side and then on the left at the side of the road in the vicinity of the childrens' playground. Park here and then walk right into the Estermannstraße and after two minutes walk one is at the folk club.

Advantage: it is slightly longer, but pleasant countryside and you arrive at the end very conveniently at the parking area.

Full details in German of how a surreal one way street works here :

http://www.bonn-graurheindorf.de/verkehr2011.pdf

See the diagram Abb.1 for Plan A follow the green arrows to the east of the Estermannstraße and for Plan B follow the green arrows to the west of the Estermannstraße

For car drivers from the north and west, nothing changes, they can still drive on the Kölnerstraße/ Kopenhagenerstraße, then turn right into "Auf der Rheindorfer Burg" just as before.

For people who travel on shank's pony, by bike or by bus, nothing changes at all, except when you arrive at the folk club, you might wonder what other people are discussing so vehemently!

The people who come along on this Friday to the Carnival "Ghost Train/Geisterzug", will perhaps be a little disoriented and confused, by the new traffic flow, but the Graurheindorfer residents, seem to be "enthusiastic" about the resulting peace and quiet of the new "Ordnung".

The good news is: the drive out from Graurheindorf back home to the south can be completed along the entire length of Estermannstraße without further let or hindrance or any other restrictions. This is known apparantly in German as an "unechte Einbahnstraße", an unreal one way street. It sounds a bit surreal to me, but nethertheless it will greatly facilitate your, hopefully, safe and speedy journey back home after another pleasant evening at the folk club, so enjoy the easy ride home and sorry if the initial trip to the folk club was somewhat more tedious than you have been used to up until now, and we're sure you'll soon get used to it, if needs be!

Keine Kommentare:

Kommentar posten